RÜckblick    Berichte 2014    03.11.2014  

Die Entstehung des Christentums im "Imperium der Götter"

Referentin Alexandra Neuner M.A., Badisches Landesmuseum Karlsruhe - Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Bildungswerk der Seelsorgeeinheit Ubstadt

nstelle der kurzfristig verhinderten Referentin Susanne Erbelding berichtete Frau Alexandra Neuner am 03.11.2014 in einem reichbebilderten Vortrag darüber, wie sich das Christentum im Römischen Reich entwickeln konnte.

Die Begegnung von biblischen Glauben und griechischem Denken in römischer Zeit ist für die Gestalt des Christentums, von Glauben, Theologie und Kirche bis heute prägend geworden. Dabei vollzog sich diese Verbindung im Kontext eines religiösen Umfeldes, das vom Pluralismus unterschiedlichster Religionen aus allen Teilen des Weltreiches geprägt war, die die Römer in ihrem Götterpantheon zusammenführten.

Die ägyptische Isis hatte da ebenso ihren Platz wie der persische Mithraskult, der Kaiserkult und natürlich die alten Gottheiten Griechenlands und Roms – bis das strenge Bekenntnis zu dem einen, einzigen Gott, das Juden, Christen und heidnische (u.a. neuplatonische) Philosophen dem allzu menschlichen Treiben der heidnischen Götterwelt entgegensetzten, zum Sieg des christlichen Glaubens führte. Etwa 40 Zuhörer bedankten sich bei der Referentin für ihren Vortrag mit freundlichem Applaus.