RÜckblick    Berichte 2012    25.01.2012  

Spuren am Strom - Vor- und frühgeschichtliche Besiedlung in der Rheinniederung - Kulturraum Philippsburg

ortrag von Ulrich Pfitzenmeier aus Philippsburg am Mittwoch, dem 25.01.2012.

Mit großem Eifer spannte der Referent den Bogen von den ersten Spuren menschlicher Besiedlung des Rheingrabens über die geschichtlich belegten Zeiten eines Fürstbischofs von Sötern, der aus dem Dorf Udenheim die Festung Philippsburg machte, bis hin in unsere Tage. Der bekannte Heimatforscher hat aus 13 bedeutenden Fundzentren in und um Philippsburg prähistorische Gewässerfunde aus den regionalen Sand- und Kiesgruben gezeigt und kommentiert. Aus den heimischen Funden und frühen Siedlungsnachweisen am Oberrheingraben schließt er, dass dieses Gebiet zu den ältesten menschlichen Siedlungsgebieten Europas zählt.

Die Urnengräber aus der späten Bronzezeit mit gut erhaltenen Schmuck- und Waffenbeigaben, die vielfältigen Spuren der Kelten mit z. B. Grabhügeln und Wohnplätzen aus der Hallstatt- und La-Tène-Zeit oder mit Hortfunden von Eisenbarren lassen auf eine vergleichsweise dichte Besiedlung der Rheinebene im Raum Philippsburg in vorgeschichtlicher Zeit schließen.

Auch die Römerzeit hinterließ deutliche Spuren. In Huttenheim, Rheinsheim und auch in Philippsburg wurden die Reste römischer Gutshöfe entdeckt und immer wieder auch Einzelfunde römischer Provenienz gemacht. Neuere Funde von römischen Mauerresten in Philippsburg könnten auf eine spätrömische militärische Hafenanlage hindeuten.

Die alamannisch-fränkischen Reihengräber-Friedhöfe in Philippsburg, Huttenheim und Rheinsheim enthielten viele wertvolle Grabbeigaben. In diese Zeit fällt auch die Gründung der Burg Udenheim – möglicherweise auf spätrömischen Fundamenten.

Aus Udenheim wurde später Philippsburg mit seiner politischen Rolle als Festung, die schließlich im Gefolge der französischen Revolution total zerstört wurde.

Uli Pfitzenmeier hat mit seinem Vortrag – gespickt mit vielen Ergänzungen zu Umwelt und Lebensbedingungen bis heute, ausführlicher Schilderung der geschichtlichen Hintergründe, spektakulären Neufunden, gelegentlichen Ausflügen in die Welt der Sagen und Legenden - den 45 Zuhörern ein unvergessliches Erlebnis beschert.